So pflegst du deine Espressomaschine

Damit dein Espresso perfekt gelingt, solltest du deinen Siebträger ordentlich pflegen und reinigen. Rückstände wie Öle, Fette und Kaffeereste haben hierbei auch einen negativen Einfluss auf den Geschmack und die Qualität deines Espressos. Um deinen Siebträger richtig zu pflegen brauchst du folgendes:

Reinigung der Brühgruppe und der Filterträger

Als Brühgruppe bezeichnet man alle Teile der Espressomaschine, welche mit dem Espresso in Berührung kommen. Hier sammeln sich alte Kaffeereste an, welche du unbedingt entfernen solltest, da die im Kaffee enthaltenen Öle und Fette schnell ranzig werden und somit bei der nächsten Extraktion die Qualität deines Espresso stark beeinflussen. Grundsätzlich solltest du die Brühgruppe mindestens einmal im Monat, besser jedoch wöchentlich reinigen. Hierbei gehst du folgendermaßen vor:   

1. SCHRITT

Als erstes startest du mit der groben Grundreinigung des Duschsiebes an der Brühgruppe. Hierfür betätigst du den Brühhebel und lässt Wasser aus der Brühgruppe, während du gleichzeitig mit Hilfe einer alte Spülbürste oder der Espazzola alle alten sichtbaren Kaffeereste entfernt (siehe Bild). Die Espazzola ist ein spezielles Reinigungstool das dir die Reinigung etwas erleichtert.

 

 

2. SCHRITT

Ist die Brühgruppe grob gereinigt nimmst du ein Blindsieb zur Hand und setzt dieses am Rand deiner Siebträger an, um die Siebeinsätze herauszulösen. Anschließend legst du die Siebeinsätze in eine Schüssel mit heißem Wasser und gibt ca. 1/2 Tl des Kaffeeentfetters dazu. Das Blindsieb setzt  du anschließend in einen Siebträger ein und gibst auch hier ca. 1/2 Tl des Reinigers hinein.

 

3. SCHRITT

Nun spannst du den Siebträger in die Brühgruppe ein und startest einen Brühvorgang. Nach ca. 10-15 Sekunden stellst du den Hebel etwas nach unten (ca. 45°), sodass das Pumpengeräusch erlischt, das Überdruckventil jedoch geschlossen bleibt und der Reiniger somit einwirken kann (ca. 2min). 

Nach 2 Minuten drückst du den Hebel komplett nach unten, woraufhin sich das Überdruckventil öffnet und der Druck samt Reiniger und Kaffeeresten entweichen kann (Vorsicht Spritzgefahr!!!)

Diesen Vorgang wiederholst du ca. 4-5 mal, bis du beim Rückspülen nur noch klares Wasser erkennst. Anschließend nimmst du den Siebträger aus der Brühgruppe und spülst diesen mit frischem Wasser aus und spannst ihn erneut ein. Nun betätigst du den Bedienhebel der Brühgruppe für 5 mal hintereinander für jeweils  10-15s und drückst dabei immer wieder ganz nach unten. Entferne nun wieder das Blindsieb und fahre mit der Reinigung der Filterträger und Siebe fort.

 

4.SCHRITT

Nun nimmst du die Siebe und die beiden Filterträger und spülst diese unter einem Wasserhahn mit warmen Wasser und einer kleiner Bürste/Schwamm gründlich ab. Sie sollten nun befreit von jeglichem Kaffeerückständen sein und silber glänzen. Bei starker Verschmutzung kannst du diese auch über Nacht in der Lösung einweichen (Achtung: nur maximal bis zum Griff eintauchen!!!). Überprüfe zur Sicherheit nochmal den Zustand der Brühgruppendichtung auf sichtbare optische Mängel wie Risse oder andere Beschädigungen. Sind hier keine vorhanden, kannst du deinen gereinigten Filterträger wieder einspannen. Deine Maschine ist nun gereinigt und bereit für die nächsten Bezüge.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0